www.quentel.de

 

Quentel ist plötzlich keine 30er Zone mehr

  Plötzlich, still und leise wurden die Schilder für die 30er Zone entfernt. Warum bitte? Kann das jemand vernünftig begründen? Nun können die hirnlosen LKW-Fahrer wieder ohne schlechtes Gewissen durch Quentel rasen. Ist Quentel ein Stadtteil minderer Qualität, wo auf Bürger keine Rücksicht genommen werden muß? Auf der gut ausgebauten B7 wird man zu 80 km/h genötigt und in Quentel soll kein 30 km/h möglich sein? Es gibt in der Quellentalstraße keinen Fußgängerüberweg aber dafür Schulbushaltestellen.  Es ist schon erstaunlich, wie sich unser Bürgermeister für Quentel einsetzt. Erst bekommt der Steinbruch die Genehmigung weitere 40 Jahre seine LKW's durch Dorf zu jagen und nun wird auch noch die 30er Zone aufgehoben. Aber Lichtenau wird ja nur aktiv, wenn man Gebühren erhöhen kann und neue Einnahmequellen erschließt. Wer auch immer für diesen Schwachsinn verantwortlich ist, ich wünsche ihm allzeit "Gutes Rasen"!
 

Lichtenauer Geniestreiche

  Hessentagsschulden, strukturarm, hohe Arbeitslosigkeit und keine Perspektiven! Wie kann man das ändern? Natürlich, man lockt Gewerbe an. Wenn bei einem Gewerbesteuerhebesatz von 340% sich niemand ansiedeln möchte, dann na klar! Die Idee! Man hebt den Satz auf 360 % an. Nun werden die Betriebe nur so nach HeLi strömen. Sie werden betteln, sich an den Hessentagsschulden beteiligen zu dürfen.
Und weil es so viel Spaß macht, wird der Hebesatz für die Grundsteuer gleich mit erhöht.
Und weil HeLi ja nun eine aufstrebende Stadt mit viel Geld ist, tritt man einem "Kreisinstallateurausschuss Wasser" bei. Was auch immer das sein mag, wetten, es kostet mal wieder das Geld des Bürgers.
Das spielt aber in HeLi keine Rolle, da der Bürger hier nur zahlen darf und sonst nicht interessiert.
Hat sich schon einmal jemand gefragt, ob wir das alles bezahlen können, was die Herrn auf der Stadt so verzapfen? Wir müssen haushalten und für unser Geld arbeiten. Bald arbeiten wir nur noch für Staat und Kommune!

Herr Herwig ist doch nur noch für die A44 unterwegs. Der Steinbruch "Ölberg" darf weitere 40 Jahre arbeiten. Weitere 40 Jahre LKW-Schwachsinn in Quentel. Was hat unser BM denn dagegen unternommen? Nichts! Eine direkte Verbindung vom Ölberg zur B7 wäre doch die ideale Lösung. Kostet auch keine 50 Mio. Euro!

 

Und plötzlich war Winter

  Es ist schon sehr erstaunlich wie sich die Gemeinde Hessisch Lichtenau auf den Winter vorbereitet hat. Aber eigentlich ist es wie in jedem Jahr: Räumen und streuen Fehlanzeige!
Während der Bürger täglich mit den Schneemassen auf dem Bürgersteig kämpfen muss, kümmert sich die Stadt einmal wieder um nichts. Die neuen superverengten Strassen werden zur Einbahnstrasse. Die herrlichen, breiten Bürgersteige werden geräumt und der Schnee bis zu einem Meter auf der Strasse gehäuft. Geistreiche Planung ist halt alles. Ich bin einmal gespannt, wie es Quentel hergeht, wenn erst wieder die LKW`s aus dem Steinbruch hier durchrasen!
Ich komme nun durch viele Orte in Hessen, aber so eine Katastrophe wie in HeLi gibt es selten!

Die Belastung durch Lkw´s wird in der Quellentalstraße immer unerträglicher!

Als erstes bleibt festzustellen: Die Quellentalstrasse ist von Ortschild bis Ortschild 30er-Zone! Einige der LKW-Fahrer scheint dies allerdings nicht die Bohne zu interessieren. Es wird gerast, dass die Scheiben wackeln. Fahren ohne Verstand. Es grenzt an ein Wunder, dass sich noch kein schwerer Unfall ereignet hat. Morgens ab 4 Uhr ist es vorbei mit der Nachtruhe. Bis in den späten Abend hinein LKW auf LKW. Fast im Minutentakt donnern die LKW´s durchs Dorf. Selbst am Samstag bleibt man nicht verschont. Und was unternimmt die Stadt? Nichts! Was nutzt die schönste 30er-Zone, wenn diese von niemandem kontrolliert wird? Angeblich dürfen auf einer die Kreisgrenze überschreitenden Strassen keine Schikanen aufgestellt werden. Da habe ich aber schon ganz andere Erfahrungen gemacht

Quentel hat außer der Belastung durch LKW´s doch nichts von dem Steinbruch. Der Eigentümer sitzt irgendwo im Osten. Die meisten LKW´s kommen aus dem Osten (SÖM, WAK, EIC, GTH). Wahrscheinschlich fließt auch die Gewerbesteuer in den Osten.

Man könnte den Eindruck gewinnen, dass manche Brummis -aber leider auch mancher PKW- von hirnlosen Fahrern gesteuert werden. Ich schätze, dass 8 von 10 Fahrern (ob nun LKW oder PKW) bei der Durchfahrt von Quentel ihren Führerschein riskieren. Erschreckend, dass bei den Rasern auch Quentler dabei sind.

Welche Alternativen wären möglich?

Ein Fahrverbot für LKW an Samstagen sowie von Montag bis Freitag zwischen 19 und 6 Uhr

Eine Umgehung, durch den Wald direkt zur B7

Schikanen, die zum langsamen fahren zwingen

Eine Ampel, die bei zu schnellen Fahrzeugen automatisch auf rot schaltet

Aber leider hat Hessich Lichtenau kein Geld. Die Stadt muss ja ihre Hessentagsschulden tilgen. Nicht nur, dass die Stadt durch den Hessentag total verunstaltet wurde (wenn ich nur den Kreuzrasen anschaue, mit den merkwürdigen Schienen auf der Friedensstrasse und dem kaum genutzten Parkplatz) ist sie nun auch noch Pleite. Und wen interessieren dort schon die Dörfer? Den Bürgermeister? Nein, der ist ja nur noch für die A44 unterwegs.

 

Reden Sie mit: Hier gehts zum Forum


Sie sind der Besucher

nach oben

Sie können hier auch gern Ihre eigenen Beiträge, Links oder Vorschläge zum Thema Quentel einstellen.
Bitte schreiben Sie uns eine
Mail